news

24.04.2014

Keine Sprechstunden mehr

Seit 2014 biete ich keine Sprechstunden in Praxen mehr an. Ich setze meine Arbeit an der Universität fort als Forscher und Lehrender.  … mehr 

23.01.2013

Sprechstunden reduziert

Seit 1.1.2013 habe ich meine klinische Tätigkeit reduziert und arbeite neu auch am Veterinary Public Health Institute der Uni Bern. Daher konsultiere ich nur noch Montags in Freiburg  … mehr 

05.09.2012

Unterricht zu Tierhaltung und -pflege

Bereits seit 2011 unterrichte ich für den Verband Zoologischer Fachgeschäfte Schweiz in der französischsprachigen Schweiz. Neu gebe ich auch den Unterricht für Tierpfleger an der Berufschule in Lausanne  … mehr 

08.05.2012

Radiosendung über Tierkommunikation

Ein Thema, das ärgert, nervt, überrascht, zum Schmunzeln anregt, Verachtung auslöst, und doch häufig unseren allzuschweren Alltag etwas erleichtert. Es geht um Tierkommunikation. Eine Radiosendung auf Französisch  … mehr 

10.07.2011

Mobile Praxis

Das neue Praxisfahrzeug erlaubt den Einsatz sowohl im Feld als auch in verschiedenen Praxen in Biel, Freiburg und Lausanne.  … mehr 

Adler

Qualitätssicherung

Aus systemischer Sicht ist Rückmeldung die Grundlage jeglicher sinnvollen Interaktion mit der Umwelt. Deshalb ist Qualitätssicherung im Sinne eines Rückmeldungsmechanismus ein unabdingbarer Bestandteil der systemorientierten Tiermedizin. Ich arbeite mit Feedback auf verschiedenen Ebenen.

Verlaufskontrolle

Ich schreibe die Befunde jeder Konsultation auf und speichere sie in einer Datenbank. Bei der konventionellen klinischen Untersuchung sind dies Befunde mit den fünf Sinnen sowie Laborbefunde, Röntgen- oder Ultraschallbilder. Für die Diagnostik mit Qi verwende ich ein standardisiertes Untersuchungformular, auf dem sämtliche Organsysteme mit ihren wichtigsten Komponenten aufgeführt sind. Während der Untersuchung bewerte ich den Zustand jeder Funktionseinheit mit den Werten 0 (in Ordnung), -1 (schlecht), -2 (sehr schlecht). So kann ich die Behandlung rückblickend evaluieren und über mehrere Behandlungen den Verlauf verfolgen.

Unabhängige Methoden

Wenn diagnostische Methoden isoliert angewandt werden, besteht grundsätzlich die Gefahr der "Betriebsblindheit". Es ist deshalb wichtig, verschiedene, voneinander unabhängige Methoden zu verwenden und zu vergleichen. Es ist mir daher ein Anliegen, meine klinisch oder mit Qi erhobenen Befunde mit jenen meiner Kollegen zu vergleichen und bei Abweichungen kritisch zu hinterfragen. Dies erlaubt beidseits Korrekturen und Lernprozesse. Je nach Indikation wende ich mich an spezialisiete Tierärzte und Laboratorien, um eine zuverlässige Diagnose zu stellen oder mich selbst zu überprüfen.

Teamwork

Die Meinungen und Wünsche der Tierhalter stehen im Zentrum systemorientierter Tiermedizin. Es ist mir deshalb wichtig, dass Menschen, die mit mir arbeiten, mich in jeder Hinsicht kritisieren dürfen, und dies auch erwünscht ist. Das gilt natürlich im negativen wie auch im positiven Sinne. Vor allem ist wichtig zu realisieren, dass ein tiefgreifender Heilungsprozess sehr emotionale Phasen beinhalten kann, und dass diese als Teil des Prozesses verstanden werden müssen.

Behandlungen, die abgebrochen werden, sind besonders bedeutsam für mich, da sie mir meine Grenzen aufzeigen. Ich lege daher Wert darauf, bei abgebrochenen Behandlungen, die Beweggründe und Umstände in Erfahrung zu bringen.

Durch Zusammenarbeit mit verschiedenen Kollegen, bekomme ich Rückmeldungen. Professionelles Personalmanagement und konstruktive Teamarbeit sind eine Voraussetzung damit sich alle weiterentwickeln können. Ich pflege ein intensives Vertrauensverhältnis zu allen Mitarbeitern, um ggf. auch unangenehmes Feedback austauschen zu können.

Transparenz

Die Befunde meiner Diagnostik mit Qi sind genauso verbindlich wie Befunde anderer diagnostischer Verfahren und ich drucke Ihnen gerne einen entsprechenden Bericht aus.

In periodischen Abständen werte ich meine Datenbank statistisch aus und veröffentliche die Resultate auf dieser Homepage.

 

#